Herbst Booster - Gesund & happy durch die kalte Jahreszeit

Interview mit Vera Fent - Devi Jasprem - Kundalini-Yoga-Lehrerin

Vera verrät uns einige ihrer besten Selfcare- und Wohlfühl-Tipps und teilt mit uns wertvolle Informationen aus dem Kundalini-Yoga und dem Ayurveda, um gesund und fit durch den Herbst und den Winter zu kommen.

Es ist kein klassisches Interview, denn Vera steigt gleich mit einem Energiebooster in das Gespräch ein und leitet uns durch einen auflockernden Tanz. Schau’ Dir gerne das Video dazu an.


Welche sind Deine ultimativen Selfcare-Tipps, wie hältst Du Dich fit und bei Laune?


Der Winter ist für mich eine große Herausforderung. Ich bin sehr sensibel, was Kälte angeht und besonders empfindlich, was feuchte Kälte betrifft. Dazu kommt die Dunkelheit, die den meisten von uns zu schaffen macht.

Jeden Tag mindestens eine Stunde im Tageslicht zu verbringen gelingt natürlich nicht allen und seitdem viele von uns im Home-Office arbeiten, ist es für uns paradoxerweise noch herausfordernder Zeit für uns zu finden.

Ein ganz großer Tipp von mir ist daher, wenn es möglich ist: raus gehen! In die Natur gehen, sich bewegen, zwischendurch rausgehen und z.B. die Mittagspause draußen verbringen.

Ich schätze es, alles mit dem Fahrrad zu machen, so komme ich zu meiner täglichen Dosis an frischer Luft und Tageslicht.

Vielen von uns mangelt es an Vitamin D im Winter, da kann man natürlich auch mit dem/der Ärzt:in darüber sprechen und es eventuell komplementieren.

Ich brauche persönlich sehr viel Selbstfürsorge und lade meine Batterien auf, indem ich zur Ruhe komme, in mich heineinhorche und mich um mich kümmere. Ich mag viel sozialen Kontakt, brauche allerdings auch einen Ausgleich dazu, um meine Energie wieder aufzuladen.


Wenn Du das Interview als Video anschauen möchtest, kannst Du das hier tun. Wir sprechen etwa 45 Minuten über Energiebooster für den Herbst/Winter und kommen dann zu einer praktischen Übung, der Atem-Meditation “Innere Sonne” aus dem Kundalini [Text geht weiter unter dem Video]





Was würdest du Menschen empfehlen, die noch nicht so geübt darin sind, sich Zeit für sich zu nehmen oder selbstfürsorglich zu sein?


Wir haben es leider verlernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Im Herbst und Winter stirbt die Natur und es ist eine ganz natürliche und logische Konsequenz, dass Tiere sich zurückziehen und in einen Winterschlaf fallen. Auch bei uns macht sich das bemerkbar, wir brauchen viel Ruhe, würden uns am liebsten verkriechen. Das zu realisieren und auf unseren Körper zu hören, uns bewusst zu werden, dass wir nicht immer 100% geben können, ist sehr wichtig.

Wir können versuchen uns etwas an die Jahreszeit anzupassen und auf die Natur zu hören. Im Ayurveda findet man z.B. sehr wertvolle Tipps: vor Sonnenaufgang Sport machen, vor 22 Uhr ins Bett gehen. Wir können die Winterzeit nutzen, um mehr in die Innenschau zu gehen, Zeit mit uns zu verbringen. Es ist dabei für mich ganz wichtig, sich nicht zuviel vorzunehmen und sich keinen Druck zu machen. Auch beim Thema Selbstfürsorge kann man schnell in eine Spirale fallen, in der es darum geht, soviel wie möglich zu erreichen und zu machen, wir sollten aber weg von dem Druck und dem “Müssen” und wirklich auf das hören, was uns gut tut.

Wir können die Gemütlichkeit genießen, die Zeit für Kreativität nutzen oder für Journaling. Um die Verbindung zu Anderen nicht zu verlieren, schätze ich, es mir mit Freund:innen gemütlich zu machen, ein gemeinsamen Kochabend zu veranstalten, gemeinsam zu basteln...

Wenn man noch nicht so geübt in Selfcare ist und es sogar manchmal vergisst, sich Zeit für sich zu nehmen, kann man sich einen Wecker stellen oder einen Reminder im Kalender setzen, die uns daran erinnert etwas Zeit für uns einzuplanen. Es kann auch ein kleiner Zettel am Kühlschrank oder am Badezimmerspiegel als Reminder sein.... Und wenn wir diesen Reminder sehen, können wir uns fragen “was brauche ich gerade? Ist mir kalt oder warm? Habe ich Hunger? Brauche ich gerade eine Pause, möchte ich mich bewegen?”

Im Video zeige ich euch eine Meditation, die nur 3 Minuten geht. Die 3 Minuten sollte jede:r haben und sich nehmen können, man kann auch klein anfangen.

Wie hältst Du Dich körperlich fit und wie kommst Du gesund durch den Winter?


Ich versuche einige ayurvedische Weisheiten in meinen Alltag einzubauen. Ich trinke seit Jahren nur noch warm und gleich am Morgen trinke ich warmes Wasser. Ich versuche morgens kalt zu duschen, das klappt aber nicht immer und bei allen unterschiedlich. Auch hier sollten wir nichts erzwingen und auf unseren Körper hören.

Ich ernähre mich vegetarisch und esse meine erste Mahlzeit erst mittags, am besten warm und gekocht. Jetzt im Herbst ist es gut, saisonales Wurzelgemüse zu sich zu nehmen, das erdet uns.

Außerdem versuche ich mich immer schön warm zu halten, warme Füße, einen Schal, eine Wärmflasche, baden, Sauna...

Wir können auch wunderbar mit Gewürzen arbeiten: Kurkuma, Ingwer, Kardamom… Alles was von innen wärmt.

Auch wichtig: ausreichend Schlaf, aber auch nicht zuviel schlafen.

Selbstmassagen, Fußmassagen können uns auch sehr gut tun, unsere Füße tragen uns jeden Tag, aber wir beachten sie viel zu selten. Und morgen gleich mit meiner Lieblingsmusik zu tanzen und meinen Körper zu schütteln, das hilft mir besonders gut in den Tag zu starten.

Wie können wir durch Kundalini-Yoga, Atemübungen unser Immunsystem stärken?


Kundalini-Yoga ist eine sehr spirituelle Form des Yogas, es wird viel mit Mantren und Meditation gearbeitet. Durch bestimmte Atemtechniken und Mudras (Handhaltungen), können wir sehr viel im Körper reinigen, aber auch stärken. D.h. wir können damit die Drüsen, die Organe, das Nervensystem, den Parasympathikus und Sympathikus anregen. Durch die Feuer-Atmung, die etwas Übung braucht, können wir unser Blut reinigen, da wir dadurch sehr viel Sauerstoff in sehr kurzer Zeit in unser System pumpen.

Generell ist der Atem ein sehr wichtiges Thema. Und wir sollten bewusster atmen und darauf achten, wie wir atmen.



Wenn Du gerne mal eine das Kundalini-Yoga mit Vera ausprobieren möchtest, hast Du am 11. und 18. November die Gelegenheit dazu. Du kannst kostenfrei an diesen beiden Sessions teilnehmen.








ÜBER VERA - DEVI JASPREM




Veras/ Devi Jasprems persönliche und berufliche Veränderung begann 2018 mit einer klassischen Hatha/Vinyasa Yogalehrerausbildung in Thailand, über eine Yoga-Coaching Lehrerausbildung in Berlin und dann kam Kundalini Yoga und wurde zu ihrer Leidenschaft.

Seit ihrer ersten Kundalini Stunde war sie fasziniert von dieser kraftvollen und einzigartigen Praxis und von da an wusste sie, damit möchte sie andere Menschen bereichern.

„Danach fühlte ich mich wie ausgewechselt - euphorisch, energiegeladen und entspannt zugleich. Kundalini Yoga hat mich bereichert und ist mein Ventil um mich aufzuladen. Das Leben ist eine Achterbahn und wirft uns manchmal aus der Bahn – die Praxis hilft mir die Fahrt zu genießen und ins Vertrauen zu bringen, dass sich alles irgendwie fügt. Jede Kriya (Übungsabfolge) ist besonders und vor allem in Verbindung mit speziellen Atemtechniken beruhigt sich mein „Gedankenkarussell" und bringt mich in den gegenwärtigen Moment - den einzigen Ort, an dem das Leben existiert.“




.







186 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen