Duft, Ätherische Öle & Räuchern

Aktualisiert: 5. Dez. 2021

Ein spannender Austausch mit Dr. Maika Genz, promovierte Biochemikerin und Duft-Expertin, über das Thema Duft, Räuchern & Ätherische Öle.

Maika gibt uns viele praktische Tipps und nennt uns Buchempfehlungen, ganz undogmatisch und ohne gezielte Werbung für bestimmte Marken. Die Markennamen, die im Interview genannt werden, empfiehlt Maika uns aus eigener Überzeugung und als Kundin weiter, sie ist in keiner bezahlten Kooperation mit diesen Firmen.


Faszination Duft


Maika ist fasziniert von dem ganzheitlichen Aspekt des Duftes, wie ein Duft funktioniert, was er mit uns und mit unserem Körper macht.

Düfte können so unfassbar viel: wir fühlen uns manchmal, allein durch einen vertrauten Geruch, auf Anhieb zu Hause oder wir spüren, dass irgendwo “dicke Luft herrscht”. Wir “können jemanden gut riechen” oder eben nicht… So vieles entscheidet sich über unseren Geruchssinn. An ungewohnten Orten oder in ungewohnten Situationen, konnten Düfte Maika schon sehr früh begleiten und Sicherheit schenken, sie hatte ihren “Anker” oft dabei, in ihrer Hosentasche.


Wie funktionieren Düfte?

Jedes Duftmolekül kann etwas mit uns machen und es ist nachgewiesen, dass ein Duft eine Emotion oder Erinnerungen hervorrufen kann, noch bevor wir darüber nachdenken oder unser Hormonsystem beeinflussen kann.

In der Aromatherapie wird auch zum Nutzen gemacht, dass wir nicht ausschließlich über die Nase riechen können, sondern ebenso über unsere Zellen, also auch unsere Haut.


Wie können wir Duft am besten für uns nutzen?


Um das zu beantworten muss etwas ausgeholt und in die Vergangenheit geschaut werden. Wie sind Menschen überhaupt darauf gekommen, Düfte für sich zu entdecken?


Seitdem das Feuer vom Menschen entdeckt wurde, wird geräuchert. Es wurde damals schon festgestellt, dass es z.B. einen Unterschied macht, wenn man Birkenzweige oder Sandelholz verbrennt. Jede Pflanze hat eine ganz eigene Wirkung auf uns und ganz besondere Eigenschaften.

Heutzutage wird immer noch geräuchert. Wir können dadurch nach einem stressigen Tag entspannen, es uns zu Hause, vor allem in der dunklen Jahreszeit gemütlich machen und es hilft dabei von einem Ort (z.B. von der Arbeit) zu einem anderen Ort überzugehen (z.B. nach Hause). Auf spiritueller Ebene geht es beim Räuchern darum, festsitzende negative Energien zu entfernen. Durch die ätherischen Öle, die beim Räuchern freigelassen werden, kann ein Raum aber auch antiviral oder antibakteriell gereinigt werden. Die Raumluft wird dadurch sauberer.


[Text geht weiter unter dem Video]




Für das Räuchern gibt es 3 gängige und einfache Dinge:


  • Palo oder Salbei-Sticks (Smudge Stick oder Räucherbündel) o.Ä.

  • Kohle

  • Räucherstövchen


Deine kleine Räucher-Grundausstattung


Kräuter zum Räuchern kann man online bestellen, ganz normal im Bioladen kaufen oder selber sammeln und trocknen. Blüten, die Maika sammelt nimmt sie zum Räuchern, aber auch zum Baden, für den Tee, zum Kochen usw.

Maika sagt: “das ist wirklich Geschmackssache! Niemand sollte sich einen Duft aufzwingen, den er/sie nicht mag. Also auf jeden Fall nach Gefühl gehen, es darf intuitiv sein.” Vor allem sollte man bedenken und darauf achten, dass es auf dem Markt auch viel synthetisches Räucherwerk gibt.

Basics, die man sich anschaffen kann:


  • Lavendel (geht für alles: Tee, Fußbad, Vollbad, zum Kochen, fürs Räuchern…)

  • Weihrauch & Myrrhe

  • alles was man findet oder an Kräutern hat, man kann alles räuchern: Rosmarin, Thymian, Wacholder, Zimt Anis, Kamille, Rose, Vanille...





Ätherisches Öl, was ist das eigentlich?


Das ätherische Öl ist die Essenz der Pflanze, bei der Rose enthält das Öl über 400 Inhaltsstoffe. Ein einziger Tropfen Rosenöl enthält die Essenz von 30 bis 40 Blüten.

Pflanzen beinhalten von Natur aus ätherische Öle und stoßen diese manchmal aus. Bäume z.B. um sich im Sommer vor UV-Strahlen oder vor Hitze zu schützen, manche Pflanzen um sich vor Insekten zu schützen oder um mit anderen Pflanzen zu kommunizieren.


Was sollte beim Kauf von ätherischen Ölen beachtet werden?


Es gibt sehr viele verschiedene Anbieter und Öle, die von der Qualität her sehr weit auseinander gehen. Ein Indikator dafür, dass es sich um synthetische Öle handelt wäre z.B., dass alle Öle, egal welche Sorte, den gleichen Preis haben. Es ist einfach nicht möglich, dass ein Lavendelöl genauso viel kostet wie ein Rosenöl. Günstige Duftkerzen sind meistens auch synthetisch.

Maika erklärt uns im Interview auch, was auf einem ätherischen Öl stehen muss um ein hochwertiges Produkt zu sein. Man sollte sich immer vorher informieren, welche Eigenschaften ein Öl hat, wozu es gut ist oder wozu es nicht geeignet ist.

Ätherische Öle können für Haustiere giftig sein (z.B. Teebaumöl für Katzen) oder gefährlich für Schwangere und Kleinkinder. Würzöle (Zimt, Nelke o.Ä.) können Wehen auslösen.


Wenn Du das Interview als Video anschauen möchtest, kannst Du das hier tun. Wir sprechen etwa 30 Minuten über das Räuchern und kommen dann zum Thema Ätherische Öle.


Welche Öle sollte jede:r zu Hause haben?


Auch hier ist es, wie beim Räuchern, Geschmackssache. Man kann nachschlagen, welches Öl Welche Eigenschaften hat und dann einfach ausprobieren, was zu einem passt.


4 Basics wären:

  • Lavendel (wirkt ausgleichend)

  • 1 Citrus-Öl, Orange, mandarine oder Zitrone (hebt die Stimmung)

  • Pfefferminze oder Eukalyptus (kühlend) Nicht bei Kindern unter 6!

  • Nadelbäume


Wie benutze ich ätherische Öle:


Wir können sie zur Raumbeduftung oder auch für unsere Kosmetik benutzen.

Zur Raumbeduftung gibt es folgende Techniken:


  • Diffuser, der mit kaltem Nebel arbeitet

  • Teelicht und Porzellanschale

  • auf einen Filzuntersetzer tröpfeln oder ein Lavendelsäckchen nachbeduften



Wenn Du mehr von Maika sehen und erleben möchtest und Lust hast, bei einem Räucher-Ritual dabei zu sein, kannst Du Dich hier kostenfrei zu “Rauhnächte - Tür zur magischen Welt” am 17.12 anmelden.


Maika begleitet uns auch in einem Kurs durch die 12 Rauhnächte, die magische Zeit zwischen den Jahren. Die Beschreibung von “Magie der Rauhnächte” findest Du hier:




Quellen/Buch-Tipps:

  • Heilsames Räuchern mit Wildpflanzen von Adolfine Nitschke

  • Räucherstoffe - Der Atem des Drachen von Christian Rätsch

  • Basics - Ätherische Öle von Sabrina Herber

  • Praxis Aromatherapie von Monika Werner

  • Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe von Eliane Zimmermann

  • Hausapotheke Ätherische Öle von Maria Kettenring




ÜBER DR. MAIKA GENZ




Maika ist promovierte Biochemikerin und daher von Berufswegen her, aber auch privat, fasziniert von allem was sich um das Thema Duft dreht. Auf ihren Instagram Kanal @dr.mage_aroma teilt sie ihr Wissen und zwar so, dass es für jede:n zugänglich ist. Sie nimmt uns mit in die faszinierende Welt der Düfte und zeigt uns, was Duft und Aromen können - und zwar neutral und ohne Werbung für jegliche Produkte oder Marken.

.







181 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen