Breathwork - Die Kraft des Atems

Interview mit Nadja Donner - Yoga Lehrerin & Breathwork Trainerin


Was ist Breathwork?


Wie der Name schon sagt, im Breathwork atmet man. Wie jeden Tag eigentlich, nur bewusster. Mit einem speziellen Atemmuster, atmet man zur Musik und konzentriert sich auf sein Inneres, auf das Fühlen. Breathwork hilft uns dabei, nach innen zu lauschen.

Im Alltag atmen wir häufig viel zu kurz und viel zu flach. In schwierigen oder stressigen Situationen halten wir sogar den Atem an.

Dabei sagt man “je länger der Atem, desto länger das Leben”.


Nadja erzählt uns im Interview von ihrer ersten Breathwork-Erfahrung: “während der Session ging es natürlich ums Spüren und es ging darum, darauf zu achten, was passiert in meinem Körper. Aber das magische kam erst am Ende der Session: mein ganzer Körper hat angefangen zu zittern und dann habe ich mich gefühlt, als würde ich über dem Boden schweben. Es überkam mich eine Wärme, die aus meinem Herzen kam und meinen ganzen Körper durchstrahlte. Ich habe dann die Augen geöffnet und ich habe die Welt mit anderen Augen gesehen. Ich hatte mit einem Mal das Gefühl, dass jemand einen Schleier von meinen Augen entfernt hat und ich nun die Farben ganz anders erkennen konnte. Ich hatte mich noch nie so verbunden mit mir selbst gefühlt, mit meinem Herzen und meiner Seele. Das war eine absolut spirituelle Erfahrung.

Jede:r lernt sich durch Breathwork besser kennen. Und nicht nur die wunderschönen Seiten, sondern auch die Schattenseiten und Schattenmomente aus unserem Leben. Sich damit zu verbinden, seine Verletzungen zu heilen ist so wertvoll. Nach diesem Aha-Moment war für mich klar, ich möchte Breathwork unterrichten und die Ausbildung machen. Wenn jeder sich so stark mit sich verbinden kann, dann gibt es keine Konflikte mehr, dann schaffen wir eine bessere Welt.

Jede:r sollte einmal diese Erfahrung machen und Breathwork ausprobieren.”


Und das kann ich nur bestätigen. Ich war bisher bei einer von Nadjas Breathwork-Sessions dabei und mir fällt es schwer, das erlebte in Worte zu fassen. Die Erfahrungen sind bei jedem/jeder unterschiedlich. Ich kann meine erste Breathwork-Erfahrung in zwei Worten beschreiben: überwältigend und tiefe Entspannung.




Wenn Du das Interview als Video anschauen möchtest, kannst Du das hier tun. Wir sprechen etwa eine halbe Stunde über das Thema Atem und Breathwork und kommen dann zu einer praktischen Übung, dem “Kohärenten Atem”, die du auch gerne ausprobieren kannst. [Text geht weiter unter dem Video]




Möchtest Du Breathwork einmal ausprobieren und selbst erfahren? Am kommenden Mittwoch, den 03. November 2021 um 20 Uhr hast Du die Gelegenheit dazu. Das Thema der Neumond-Breathwork-Session lautet “Atme in Deine Schattenseiten”.


Wie funktioniert Breathwork?


Viele kennen aus dem Yoga bereits andere Atemtechniken (Pranayama) oder Atem-Meditationen. Diese Praktiken sind alle artverwandt.

Breathwork (Atem und Arbeit), bedeutet, dass man mit der Atmung arbeitet und verschiedene Atemtechniken nutzt, je nachdem was man erreichen möchte.

Nadja bietet in der Gruppe meisten ein bis zwei Atemtechniken an, auf die sie sich konzentriert. In Einzelsessions wird das noch individueller definiert.


Bei welchen Themen ist Breathwork hilfreich?


Es gibt sehr viele Bereiche, Beschwerden und Traumata, die man mit Breathwork beleuchten kann. Man kann damit traumatische Erlebnisse bearbeiten und sich mit jedem beliebigen Thema verbinden: Liebe, Angst, Verletzung…

Generell dient Breathwork dazu unsere Intuition zu schulen, unsere Herzensstimme lauter zu hören und zu lernen, ihr zu lauschen. Es geht darum die Teilnehmer:innen raus aus dem Kopf zu bringen und sie zu lehren, in sich hineinzufühlen.

Wie häufig sollte man Breathwork praktizieren?


Je öfter man Breathwork praktiziert, desto näher kommt man sich selbst und umso intensiver können die Erfahrungen sein. Auch hier sollte man auf seine innere Stimme hören, seiner Intuition folgen und sein eigenes Pensum finden.

Welche Erfahrungen kann man während einer Breathwork-Session machen?


Körperliche Erfahrungen einer Breathwork-Session können sein, dass es im Körper anfängt zu kribbeln oder man zittert.

Während des bewussten Atmens verändert sich der Blut PH-Wert: unsere Hände oder Füße können verkrampfen. Das ist nicht schlimm, man kann in seine Hände und Füße hineinatmen und dann hört es von alleine wieder auf.

Es ist interessant hier zu analysieren oder zu versuchen zu verstehen, woher diese Verkrampfung kam. Was bin ich noch nicht bereit loszulassen? Andere Effekte können ein Gefühl von Leichtigkeit sein, das Gefühl zu schweben und eine wohlige Wärme, die sich ausbreitet. Es kann einem auch kalt werden und eine gewisse Unruhe oder ein innerlicher Druck entstehen.

Traurigkeit, Wut kann hochkommen. Das ist alles kann ein Spiegel sein, den wir nutzen können, um herauszufinden, wo diese Gefühle herkommen.

Es können auch visuelle Erfahrungen gemacht werden, (Kindheits)Erinnerungen können hochgeholt werden.

Nadja fügt noch hinzu, dass wir vor diesen Gefühlen und Emotionen, die ans Licht kommen können, keine Angst haben brauchen. “Es kommt nur das hoch, wofür wir wirklich bereit sind. Wir sollten uns erlauben zu fühlen, denn fühlen ist heilen.”


Was sollte man beim Breathwork beachten, was kann man falsch machen?


Für eine Breathwork-Session sollte man es sich so gemütlich wie möglich machen: sich zudecken, eine Kerze anzünden, bequeme Kleidung und dicke Socken anziehen und sich richtig schön einkuscheln.

Die Atemübung ist nicht für Personen geeignet, die akute Erkrankungen haben, wie Herz-Kreislaufprobleme, ein Glaukom, psychische Erkrankungen (bipolare Störung, Epilepsie, Schizophrenie…). Auch Schwangere sollten von Breathwork absehen, wenn die Schwangerschaft schwierig verläuft.



Und hier noch ein paar Tipps von Nadja für das Atmen im Alltag


Es ist wichtig auch im Alltag zu versuchen bewusster zu atmen, nicht zu kurz zu atmen, den Atem nicht anzuhalten, besonders in stressigen und herausfordernden Situationen.

Nadja sagt: “Egal was von Außen kommt, drei tiefe bewusste Atemzüge können viel verändern. Wir können dabei tief in den Bauch atmen: einatmen - Raum schaffen, ausatmen - Nabel einziehen, so werden unsere Organe wunderbar massiert.”




Wenn Du gerne bei einer Breathwork-Session mit Nadja dabei sein möchtest, hast Du am kommenden Mittwoch, den 03. November 2021 um 20 Uhr die Gelegenheit dazu. Nadja bietet regelmäßig Neumond und Vollmond-Breathwork Sessions an, die 90 Minuten dauern. Während ca. 45 Minuten wird zur Musik geatmet, dazu gibt es ein Ritual zum Neumond. Das Thema der nächsten Neumond-Breathwork-Session lautet “Atme in Deine Schattenseiten”.






ÜBER NADJA




Nadja Donner ist Yoga-Lehrerin (Vinyasa und Zyklus orientiertes Yoga für Frauen),

Breathworkerin


Nach ihrem Kunsttherapie Studium verliebte sich Nadja ins Vinyasa Yoga und absolvierte die 500h+ Ausbildung. Über die Jahre wurde ihr Yoga weicher und Zyklus orientierter. Hinzu kam die Breathwork Ausbildung, die sie dieses Jahr abgeschlossen hat.


Diese achtsamere Art von Yoga und das damit steigernde Körperbewusstsein sowie Breathwork als Tool zur Persönlichkeitsentwicklung halft ihr zurück in ihre feminine Kraft und Mitte zu kommen, die Stimme ihres Herzens stärker werden zu lassen und intuitiver zu werden.

Heute gibt sie dieses Wissen an Frauen in ihren Online Yoga Kursen und Breathwork Sessions weiter, künftig auch im von ihr gegründeten „Soul Sisters Yoga Club“, einem Online Space für Frauen für mehr Zyklusachtsamkeit mit Zyklus Yoga und persönlicher Weiterentwicklung durch Meditation, Coaching und Breathwork.


.







206 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen